Sozial-I.G.E.L. e.V. Itzehoe

Initiative Gegen Einseitigen Leistungsabbau im Sozialbereich e.V. Itzehoe

Mitgliedschaft:

Mitglied im Sozial-IGEL e.V. Itzehoe kann jeder werden, ob er nun erwerbslos ist, noch Arbeit hat, ob er von Armut betroffen oder in einem präkeren Arbeitsverhältnis steckt, ob er Arbeitslosengeld I oder ALG II bezieht oder Sozialhilfe. Auch als Fördermitglied heißen wir Sie gerne willkommen!


Sie möchten uns fördern?

Oder wollen Mitglied werden?

Gerne senden wir Ihnen einen Antrag!


Die Beitrittsgebühr beträgt 25,00 €, für alle Personen in einer Bedarfsgemeinschaft.

Der monatliche Beitrag beträgt 4,00 €, für alle Personen in einer Bedarfsgemeinschaft


Gerne würden wir den Hilfesuchenden eine kostenlose Beratung zukommen lassen. Aber leider haben wir Kosten, die im Gegensatz zu den geförderten Beratungsstellen, wie sie jetzt bei der AWO in Vorbereitung sind, keinen Sponsoren wie die ARGE bzw. den Kreis.

Noch im Jahre 2005 förderte das Land Schleswig-Holstein die Initiativen mit 150.000 Euro um eine unabhängige Beratung zu gewährleisten. Diese Gelder wurden aber ab 2006 ersatzlos gestrichen.

Trotz zäher Verhandlungen mit der Landesregierung Schleswig-Holstein, in Zusammenarbeit mit anderen Initiativen, im Jahre 2005 und 2006, gelang es uns nicht, die Landespolitiker davon zu überzeugen, dass die Unterstützungen zu einer unabhängigen Beratung weiter bewilligt wurden. „Hartz IV bedeutet eine passgenaue Beratung und so sei, wenn überhaupt, eine Förderung nur über die ARGEn, die Jobcenter, die Stadt oder den Kreis möglich“, so die Argumentation der Politik. Dieser Ausstieg aus der Förderung brach vielen Beratungsstellen das Genick, sie mussten aufgeben.

Das wollten die Mitglieder des Sozial-IGEL nicht. Sie beschlossen auf der ordentlichen Mitgliederversammlung vom 30.03.2006, selbst für die finanzielle Grundlage zum Bestehen der Initiative zu sorgen und legten die Gebühren für den Beitritt und den monatlichen Beitrag fest, um unabhängig und fair, für den Verein und seine (auch zukünftigen) Mitglieder, arbeiten zu können.

Allen war bewusst, dass es vielen von Hartz IV Betroffenen schwer fällt, diesen Betrag aufzubringen. Aber keiner vergaß:

Wenn wir nicht mehr vor Ort sind, fällt die Beratungspflicht an die ARGE bzw. an irgend welche beauftragten Träger ( so der Gesetzgeber ). Und was das bedeutet sehen wir jeden Tag, an dem wir mit dem Leistungszentrum Steinburg zu tun haben.

Beratung und Aufklärung für die „Kunden“ der ARGEn, nach dem SGB I ist gleich Null!



Hinweis:
Der „Sozial-IGEL” finanziert sich ausschließlich von Spendengeldern und Mitgliederbeiträgen.
Er ist als gemeinnütziger und mildtätiger Verein anerkannt!
Spenden können steuerlich geltend gemacht werden.
Wir sind für jede Unterstützung dankbar! ! !

Volksbank Raiffeisenbank e.G. Itzehoe
BIC GENODEF1VIT
IBAN DE93 2229 0031 0000 2941 87

Mitglied werden kann jeder - auch aus Solidarität!