Sozial-I.G.E.L. e.V. Itzehoe

Initiative Gegen Einseitigen Leistungsabbau im Sozialbereich e.V. Itzehoe

Wir über uns!

Die "Initiative Gegen Einseitigen Leistungsabbau im Sozialbereich", kurz genannt Sozial-IGEL, wurde am 16.06.2005 von Menschen, die von baldiger Arbeitslosigkeit betroffen oder bereits seit Jahren arbeitslos sind, gegründet.

Alle Mitglieder wissen daher ganz genau, was es bedeutet, von sozialer Ausgrenzung und Diskriminierung bei den Behörden des Kreises, der Stadt und deren Politik betroffen zu sein. Unsere Mitglieder waren es leid, der "absoluten Macht" der Behördenmitarbeiter hilflos ausgeliefert zu sein und ohne das Wissen der Gegenwehr, ständig herumgeschubst zu werden.

Der Sozial-IGEL hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen Mitgliedern durch Beistand gegenüber Behörden und Ämtern zur Seite zu stehen, sondern auch durch Öffentlichkeitsarbeit und vereinsinterne Informationen im Sozialrecht, aufzuzeigen, welche Rechte und Pflichten der Arbeitslose besitzt, um sich gegen die Willkür der 4. Gewalt im Staate (dem Beamtentum) zu behaupten.

Unsere Arbeit umfasst:

  • Hilfestellung in wirtschaftlichen Fragen

  • Unterstützung im Bereich Berufstätigkeit

  • Hilfestellung bei Schwierigkeiten zwischen Mieter und Vermieter

  • Präventivarbeit

  • Hilfe zur Vermeidung von Obdachlosigkeit

  • Entwicklung von politischen Alternativen

  • Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit


Leider wird uns von den Landes- und Kommunalpolitikern bisher jegliche Unterstützung verweigert. Man kann sogar soweit gehen und guten Gewissens behaupten, dass die ARGE Steinburg, in Zusammenarbeit mit einigen Kommunalpolitikern uns Steine in den Weg legen, um unsere unabhängige Beratung unmöglich zu machen, damit Arbeitslose und Hilfeempfänger wieder ohne Beratung und Beistand, der Willkür der Ämter ausgeliefert sind.

Trotz oder gerade deshalb entschieden sich die Mitglieder des Sozial-IGEL, in einer eigens dafür einberufenen Mitgliederversammlung, den Verein durch eigene Beiträge zu stützen und zu unterhalten. Sicherlich fällt es vielen schwer, dieses Geld aufzubringen, da wir fast alle von ALG II (mehr oder minder) leben müssen. Aber allen Mitgliedern war auch klar, wenn der Sozial-IGEL e.V. vor Ort nicht mehr existiert, würde man die Beratung der ARGE oder deren „uneigennützigen“ Helfern, wie AWO, Rotes Kreuz und Karitas überlassen (ist übrigens bereits in Vorbereitung). Und ob diese unabhängig beraten, kann bezweifelt werden. Schließlich kennen wir alle den Vers:

Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing!

Wir bitten daher alle Mitmenschen, die es sich (noch) leisten können, uns zu unterstützen.

Hinweis:
Der „Sozial-IGEL” finanziert sich ausschließlich von Spendengeldern und Mitgliederbeiträgen.
Er ist als gemeinnütziger und mildtätiger Verein anerkannt!
Spenden können steuerlich geltend gemacht werden.
Wir sind für jede Unterstützung dankbar! ! !

Volksbank Raiffeisenbank e.G. Itzehoe
BIC GENODEF1VIT
IBAN DE93 2229 0031 0000 2941 87

Soziale Beratung bedeutet für uns Existenzsicherung und Hilfe zur Selbsthilfe